Artikel

Deutscher Fürsorgetag

Giffey: "Wir kümmern uns um die Kümmerer"

Soziale Berufe aufwerten und stärken - das ist ein Ziel der Bundesregierung. Wie das geschehen soll, machte Bundesfamilienministerin Giffey auf dem Deutschen Fürsorgetag in Stuttgart deutlich.

Kinder der Kita Nidulis in Schwerin.
Bessere Arbeitsbedingungen sowie Aus- und Fortbildung für Erzieher - dafür setzt sich die Bundesregierung ein. Foto: Judith Affolter

In Deutschland arbeiten über 5 Millionen Menschen in sozialen Berufen. Das betrifft neben der Kinderbetreuung insbesondere auch die Pflegeberufe, betonte Familienministerin Franziska Giffey in ihrer Grundsatzrede.

Fachkräftemangel in sozialen Berufen

Allein in Berlin könnten 10.000 Kitaplätze mehr besetzt werden, wenn es genügend ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher gäbe. Auch im Pflegebereich fehlen Fachkräfte, so die Ministerin.

Der Personalmangel bedeute für die vorhandenen Fachkräfte mehr Stress und weniger Zeit für die Menschen. "Wegen der Arbeitsbedingungen oder auch wegen der Bezahlung steigen viele Fachkräfte aus", so Giffey. Auch Nachwuchs zu finden, sei nicht leicht. Bislang zahlen Auszubildende Schulgeld, ohne eine Ausbildungsvergütung zu erhalten.

Soziale Berufe aufwerten und stärken

Die Bundesregierung will soziale Berufe attraktiver machen: "Wir haben uns vorgenommen, das Schulgeld für die Sozial- und Gesundheitsberufe abzuschaffen", so Giffey. Das stehe auch im Koalitionsvertrag.

Aber es geht auch um eine bessere Bezahlung. Dies könne die Regierung jedoch nicht allein lösen, so Giffey. Dazu brauche es die Tarifpartner, Länder, Kommunen und Wohlfahrtsverbände.

Arbeitsbedingungen in Kitas und Pflege verbessern

Um die Qualität in Kitas und in der Kindertagespflege zu erhöhen, stellt die Bundesregierung den Bundesländern 3,5 Milliarden Euro zur Verfügung. Das Geld können die Länder auch für mehr Erzieher und die weitere Qualifizierung der bereits vorhandenen Erzieher verwenden. Im Bereich der Pflege sollen gemeinsam mit den Tarifpartnern Tarifverträge in der Altenpflege flächendeckend angewendet werden. Außerdem regelt ein Sofortprogramm die Finanzierung von 8000 neuen Fachkraftstellen in der Pflege.

Der Deutsche Fürsorgetag gilt als wichtigste Veranstaltung der Wohlfahrtspflege in Deutschland. Er findet alle drei Jahre statt. "Zusammenhalt stärken – Vielfalt gestalten" ist das Motto in diesem Jahr. Die Themenpalette ist breit gefächert: Es geht u.a. um Migration und Integration, soziale Sicherungssysteme, soziale Arbeit und soziale Berufe sowie bürgerschaftliches Engagement. https://www.deutscher-fuersorgetag.de

Dienstag, 15. Mai 2018

Heute aktuell:

  • Kanzlerin in Algerien Gute Zusammenarbeit bei Rückführungen
  • Podcast Bau neuer Wohnungen fördern
  • Wohnraumoffensive Wohn- und Mietgipfel im Kanzleramt

Im­pres­s­um

Da­ten­schutz­hin­weis

© 2018 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung